Herzensbegegnungen

Es sind die kleinen Begegnungen, die unserem Leben so viel Wärme geben. Das kann eine Aufmunterung sein, ein ehrliches Kompliment, ein ungezwungenes Gespräch, ein nettes Lächeln oder auch einfach nur ein offener Blickkontakt. Wichtig dabei ist, dass es authentisch ist. Deshalb kannst du diese Begegnungen auch nicht erzwingen. Dafür ist es umso schöner, die unerwarteten Begegnungen zu genießen und im Herzen zu verankern, auch als Erinnerung und Aufmunterung in dunklen Tagen.

Diese Herzensbegegnungen musst du nicht lernen. Hierfür reicht es aus, wenn du deine Umgebung mit einem offenen Herzen wahrnimmst und dir auch die Zeit nimmst, auf diese Begegnungen einzugehen. Sei es das kurze Gespräch mit dem Supermarktpersonal, der Blickkontakt bzw. die Interaktion mit einem neugierigen Baby, die Hilfestellung für einen dankbaren älteren Menschen oder andere herzliche Kontakte aus der Situation heraus.

Herzenswärme geben und entgegennehmen

Natürlich gibt es auch Seminare, wie man die Kommunikation und speziell den Rapport verbessern kann, zum Beispiel aus dem Neurolinguistischen Programmieren (NLP) heraus. Sie sind meiner Ansicht nach sinnvoll, um das eigene Kommunikationsverhalten zu hinterfragen und ggf. zu verändern, was sich vor allem im beruflichen Umfeld positiv auswirkt. Aber sie taugen nicht für das, was ich unter Herzensbegegnungen verstehe. Genausowenig wirken zumindest bei mir rein formelle Komplimente oder ausschweifende Lobeshymnen. Am schlimmsten fühlt sich dieses
Lob an, wenn es auf joviale Art verkündet oder gestikuliert wird.

So manche vermeintliche Herzensbegegnung kann aber auch mal ins Leere laufen, wenn die Umstände einfach nicht passen. Da kann der sympathischste Mensch mit dem interessantesten Gesprächsthema vor mir stehen … nach beispielsweise zwei Stunden beim Zahnarzt ist auch mein Herz nicht mehr aufnahmefähig. Das ist dann einfach mal so.

Ich kann nur jeden ermuntern, offen durch den Alltag zu gehen und die Gelegenheiten zu nutzen, sowohl Herzenswärme zu geben als auch entgegenzunehmen. Die eigene zurückhaltende Art ist dabei kein Argument, denn lächeln kann jeder. Vielleicht erhellst grade du deinem Gegenüber mit einem Lächeln den Tag… ❤

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.